Erdbau 2017-07-02T16:18:38+00:00

Erdbau.

RAEDER bewegt fast alles. Am Anfang einer Baumaßnahme geht es immer um Lösen, Laden, Fördern, Einbauen, Planieren und Verdichten. Dabei wird der Umweltschutz in besonderem Maße berücksichtigt.

Mutter Erde. Durch eine exakte Vorplanung der notwendigen Arbeiten, die Entwicklung und Optimierung der Massenströme gewährleistet RAEDER eine reibungslose Abwicklung Ihrer Baumaßnahmen und den umweltschonenden Umgang mit unserem Boden. Ein moderner Fuhr- und Maschinenpark realisiert sämtliche Erdarbeiten präzise, effizient und fachgerecht. Dazu gehören Bodenabtrag und Bodenauftrag, Bodenverbesserung und Bodenverfestigung sowie Planumsarbeiten.

Hightech. Durch die Aufnahme der Geländeoberfläche mittels modernster Vermessungsgeräte werden bei großen Bauvorhaben digitale Geländemodelle erstellt. Hierdurch werden die Erdmassenbewegungen optimiert und Ressourcen und Kosten gespart. Bei vielen Baustellen lohnt sich der Einsatz von lasergesteuerten Maschinen, um zum Beispiel Parkplätze, Hallenflächen oder komplizierte Geländemodelle zentimeter­genau herzustellen. Auch beim Aushub von Gräben oder Fundamenten, sowie der Herstellung von Baugruben für Gebäude, erfolgen Vermessung und Nivellierung mittels moderner lasergesteuerten Messgeräte. Ein weiterer Einsatzbereich von RAEDER liegt in der Erstellung von Lärmschutzwällen.

Bodenbörse. Das Recycling von Böden wird immer wichtiger. Deshalb wird so viel Boden wie möglich wieder eingebaut. RAEDER hat dazu eine Bodenbörse auf der Homepage eingerichtet. Dieser Service ermöglicht es, den Boden als Rohstoff oder Baustoff ressourcenschonend wiederzuverwenden, zusätzlich spart es Zeit, Transport- und Entsorgungskosten.

Wie aus dem Boden gestampft. Eine Redensart, die hier eine ganz besondere Bedeutung entfaltet, denn wenn bei uns oftmals auch große Maschinen zum Einsatz kommen – Erdarbeiten umfassen filigrane Ausführungen und sind ein sehr verantwortungsvolles Aufgabengebiet.

Bauarbeiter, 38
Neuss

Referenzen.

KÖLN – NEUBAU EINER FLÜCHTLINGSUNTERKUNFT.

Auf einem großen Grundstück am Hardtgenbuscher Kirchweg in Köln-Ostheim entstand eine Notunterkunft mit Leichtbauhallen für 400 Flüchtlinge. Zunächst musste das ca. 16.700 m² große Baufeld geräumt werden …

Lesen Sie mehr.

MGL. ERWEITERUNG DES BUSSHUTTLES.

Der Busshuttle Süd für die Fans der Gastmannschaften im Borussia-Stadion wurde großzügig ausgebaut, wobei die schöne große Eiche erhalten blieb. Auf einer ca. 6.500 m² großen Fläche wurde der Oberboden abgetragen und …

Lesen Sie mehr.

FLÄCHENBEFESTIGUNG AM FLUGHAFEN MG.

Auf dem Flughafengelände in Mönchengladbach wurde für den Neubau von zwei Leichtbauhallen eine Fläche von ca. 2500 m² befestigt. Das stark abfallende Gelände musste zunächst mit Hilfe einer Mulde mit…

Lesen Sie mehr.

Die Basis. 

Der Boden bildet gemeinsam mit den Umweltmedien Luft und Wasser die Voraussetzung für unser Dasein auf dieser Erde. Erde ist eine nicht erneuerbare Ressource und bedarf einer verantwortungsvollen Nutzung.